BI für einen sinnvollen Ausbau!

Written on Monday, July 7th, 2008 at 13:18 by
Filed under Fakten über die A8.

Konzept: Intelligenter Ausbau der Autobahn A8
zwischen Rosenheim und Salzburg

 

1. Zunächst einmal – und nach dem Ausbau fortgeführt – Tempolimit

Erste und sofortige Maßnahme, vor einem Ausbau, ist ein überwachtes Tempolimit, am wirkungsvollsten:
Tempo 100 PKW und Tempo 70 für LKW.

Damit werden folgende Effekte erzielt:

l        Realistische Geschwindigkeiten von 120 bzw. 80km/h

l        erhebliche Verminderung der Lärm-Belastung für die Anwohner schon ohne bauliche Maßnahmen

l        Verminderung der Schadstoff-Emissionen

l        Verbesserung der Verkehrssicherheit, entspannteres Fahren

l        Verminderung von Treibstoffverbrauch, damit Verbesserung Klimaschutz

l        Erhöhung des Fahrzeugdurchsatzes, flüssigerer Verkehr

l        Vermeidung der Langstreckenüberholaktionen bei LKW.

 

2. Anbau einer Standspur, Kombiniert mit dem Tempolimit

Mit dem Anbau lediglich einer Standspur in beiden Richtungen kann die Verkehrs-Sicherheit auf der Autobahn weiter erhöht werden

l        Die jetztige Trasse wird beibehalten, kein Landschafts und Flächenverbrauch durch eine Neutrassierung, Begradigung und Abflachung wie derzeit geplant

l        Mit dem Erhalt der Einbindung in die Landschaft wird den hohen Anforderungen des Tourismus in dieser Gegend Rechung getragen

l        Durch die niedrigere Entwurfs-Geschwindigkeit (Tempolimit) können die Spuren und der Mittelstreifen schmäler werden, es wird nur wenig zusätzliche Fläche benötigt

 

3. Intelligente Verkehrslenkung, Verkehrsleitsystem:

Durch Zuschaltung der Standspuren über ein Verkehrs-Leitsystem incl. Geschwindigkeitsregelungen
(Beispiel: A99 um München) kann im Bedarfsfall die Verkehrskapazität weiter erhöht werden

 

4. Schallschutz:

Mit der Erstellung des Leitsystems ist eine weitere deutliche Kapazitätserweiterung verbunden, somit eine wesentliche Änderung des Verkehrsweges: Schallschutz-Maßnahmen wie bei einem Vollausbau.sind zu bauen.
Allerdings: Geplanter „Flüsterbelag“ und Schallschutzwände/-wälle können den wirklich erforderlichen Schallschutz nur in eingeschränktem Umfang erbringen, auch der Unterhalt ist nicht gewährleistet.

Der wichtigste, kostengünstigste und dauerhaft sichere Schallschutz ist deshalb das Tempolimit!

 

5. Kosten:

Im Vergleich zum vollen Ausbau mit 6 Spuren + 2 Standspuren werden Kosten gespart (weniger Erdbewegung, weniger Straßenfläche, kürzere Bauzeit, weniger Anwohner-Belastung in der Bauphase). Mit den gesparten Mitteln könnte der intelligente Ausbau sofort auf der ganzen Strecke durchgeführt werden, anstatt jetzt -wie geplant- vorerst nur im Bereich Rosenheim-Bernau.

 

6. Integration der Verkehrssysteme: Weitere Erhöhung der Verkehrskapazität

Mit dem Ausbau der Bahnstrecke München-Mühldorf-Salzburg könnte insbesondere der Fern-LKW-Verkehr bei entsprechender politischer Weichenstellung dorthin verlagert werden, sodaß die Autobahn nochmals mehr sonstigen Verkehr aufnehmen könnte

 

7. weitere Argumente gegen den umfassenden Ausbau der A8:

l        Infrastruktur-Rückstand der Bahn wird zementiert, wenn so viele Mittel in den Autobahn-Ausbau fließen anstatt der Bahn zugute zu kommen

l        Bessere Straßen ziehen immer noch mehr Verkehr an, wo engere Straßen und keine Parkplätze, da sind auch weniger Autos, also weniger Lärm und Gestank

l        Angesichts der Klimaproblematik und der steigenden Energiekosten ist der Straßenverkehr kein Verkehrsmittel der Zukunft: Frankreich baut schon keine Autobahnen mehr aus, sondern die Bahnen!

l        Autobahn-Ausbau ist nicht automatisch Wirtschaftsförderung, siehe Fachgespräch im Bundestag:
www.toni-hofreiter.de/ansicht.php?veranst_id=553

l        Die immensen Kosten eines Vollausbaus könnten besser in zukunftsträchtigere Projekte gesteckt werden, z.B. intelligenter Ausbau bis zur Landesgrenze, Bahnausbau, Klimaschutzmaßnahmen...

Verfasser:   Josef Genghammer, Rathausweg 4, 83233 Bernau (Josef-Genghammer@t-online.de)
auf Grundlage eines Konzepts von MdB Dr. Anton Hofreiter www.toni-hofreiter.de

V.i.S d.P.: Sprecher der BI, Josef Fortner Am Weiher 15  83101 Achenmühle  08032/1271

 

 

 

Leave a Reply